zurück

Polymerbeton – ein Konstruktionswerkstoff mit Zukunft 16.09.2020

zur Übersicht

VOLLMER zeichnet sich durch seine Leidenschaft für Präzision aus. Denn sie ist es, die den messbaren Unterschied macht: bei Qualität und Produktivität. Um dieser Forderung nach effizienter Bearbeitung und höchster Präzision gerecht zu werden, sind Maschinenständer mit überzeugenden Eigenschaften und wirtschaftlichen Vorteilen erforderlich. Alle Gestelle der VOLLMER Schleif- und Erodiermaschinen bestehen daher aus Polymerbeton, auch Mineralguss genannt. Er punktet mit klaren technologischen, ökonomischen und ökologischen Vorzügen gegenüber Grauguss oder metallischem Guss.

 

Was ist Polymerbeton?

Von herkömmlichem Beton unterscheidet sich Polymerbeton dadurch, dass kein Zement, sondern ein Bindemittel auf Epoxidharzbasis – ein Polymer - zum Einsatz kommt: Ausgewählte Mineralien und Gesteine sowie das hochwertige Epoxidharz-Bindemittel bilden die Basis für Mineralguss. Es ist also keine Zement-Matrix, die hier die Gesteinskörnungen im Beton zusammenhält, sondern ein Polymer - das dem Werkstoff seine besonderen Eigenschaften gibt.

 

Seine Vorteile:

Die Anforderungen unserer Kunden hinsichtlich Prozessgenauigkeiten unter statischen, dynamischen und thermischen Belastungen steigen. Hier kann der Hightech-Werkstoff Polymerbeton seine Stärken ausspielen und die Aufnahme von Kräften und Momenten unter diesen Aspekten optimal erfüllen: Seine exzellente Vibrationsdämpfung, seine chemische Beständigkeit und seine thermische Stabilität unterscheiden Polymerbeton von anderen klassischen Konstruktionswerkstoffen. Die wichtigste Eigenschaft des Polymerbetons ist das ausgezeichnete Dämpfungsverhalten. Dieses ist im Vergleich zu Grauguss ca. um den Faktor 16 besser. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit und die große Wärmekapazität sind Bauteile aus Polymerbeton unempfindlicher gegen Verformungen, die durch kurzzeitige Temperaturschwankungen ausgelöst werden. Die gute thermische Stabilität ist existenziell für die Erzielung hoher Präzision bei der Produktion von Rotationswerkzeugen.

 

Darüber hinaus bietet Polymerbeton vielfältige konstruktive Möglichkeiten, um gleichermaßen stabile und komplexe Bauteile entwickeln zu können. So können durch die Verwendung von Polymerbeton große konstruktive Freiheiten erzielt werden, indem zum Beispiel andere Maschinenelemente direkt in das Material eingegossen und integriert werden. Eine hohe Medienbeständigkeit z. B. gegenüber Schneidölen und Kühlschmierstoffen, eine einwandfreie ökologische Bilanz durch die ressourcenschonende Herstellung sowie umweltverträgliche Entsorgung und Verwertung zeichnen Mineralguss aus. Unsere Maschinengestelle aus Mineralguss werden kalt in Gießformen vergossen. Dadurch wird im Vergleich zu anderen Werkstoffen bis zu 30% weniger Primärenergie bei der Herstellung verbraucht. Zudem ist Polymerbeton optisch ansprechend und designorientiert.

 

Auch die VLaser 270 überzeugt mit höchster Steifigkeit sowie herausragender Dämpfung dank Polymerbeton - für die hochdynamische Anwendungen und Anforderungen unserer Kunden.

 

Bildquelle: RAMPF Machine Systems GmbH & Co.KG, Wangen bei Göppingen - www.rampf-group.com